Gemeindeleben in Zeiten des Coronavirus

Leere RegaleIn den vergangenen Wochen hat der Coronavirus immer mehr Einfluss auf unser Leben genommen. Allein beim Einkaufen kann man das sehr gut nachverfolgen. Seit Freitag haben sich nun eine ganze Menge Dinge geändert. Die Schulen und Kitas sind geschlossen. Es findet Unterricht via Internet statt und auch die Kirchen sprechen Empfehlungen für das kirchliche Leben in unseren Gemeinden aus. Und so wirkt sich der Coronavirus nun auch auf unsere Gemeindeveranstaltungen aus. 

Wir haben uns vor dem Hintergrund der Risikoeinschätzung zu folgenden Maßnahmen entschlossen. Bis zum 19. April finden folgende Veranstaltungen und Angebote nicht statt:

  • alle öffentlichen Gottesdienste
  • Gästetreff am Dienstag
  • Kleiner Waxensteintreff
  • Geburtstagskaffee
  • Proben aller Musik-Ensembles der Gemeinde
  • Konfirmandenunterricht
  • Kindergottesdienst on Tour
  • Altenheimgottesdienste
  • Zugspitzgottesdienste 
  • Bücherei inklusive aller Veranstaltungen der Bücherei.

Bei der Bücherei empfehlen wir Ihnen das Angebot der Onleihe. Über unseren Prospekt können Sie sich hier gut informieren.

Unsere Landeskirche hat zur besseren Information eine Internetseite zum Thema eingerichtet, die wir Ihnen auf diesem Wege herzlich empfehlen: https://www.bayern-evangelisch.de/corona 

Da im Moment alles sehr schnelllebig geworden ist, informieren wir Sie an dieser Stelle regelmäßig über aktuelle Entscheidungen, die unser Gemeindeleben betreffen.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht. Meine Mutmachformel heißt in diesen Tagen:

„Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?“ (Psalm 27, 1)

Sie hilft mir, besonnen Entscheidungen zu treffen, ohne in Panik und Hektik zu verfallen. Wie heißt doch ein altes deutsches Sprichwort? „In der Ruhe liegt die Kraft.“ – Die Ruhe, die hier ja nichts anderes als Besonnenheit bedeutet, kommt aber aus dem Glauben heraus.

Ihr Pfarrer Martin Dubberke