Nachruf: Inge Flemmer ist gestorben

Grab von Inge Flemmer auf dem Friedhof Partenkirchen | Foto: Martin DubberkeAm 28. Mai haben wir mit kirchlichem Geleit Inge Flemmer auf dem Friedhof Partenkirchen beigesetzt. Inge Flemmer war in der Gemeinde keine Unbekannte. Einst sang sie im Gemeindechor, später wurde sie legendär ob ihrer Strickarbeiten und nicht zuletzt war sie bekannt als Mitglied des Büchereiteams. Volker Vidal, Leiter unserer Gemeindebücherei in der Hindenburgstraße, hat einen Nachruf auf Inge Flemmer geschrieben:

Inge Flemmer kam 1987 - nach dem Tode ihres Mannes - zur Bücherei. Zuvor hatte schon ihre Tochter Silke als Jugendliche dort mitgearbeitet. Als eine aufgeschlossene, positive Persönlichkeit kam sie schnell mit den Kunden in Kontakt.

Nachdem die Bücherei 2007 die Computerausleihe einführte, verzichtete sie auf die digitale Ausleihe, stand aber nach wie vor fast jeden Dienstagnachmittag zur Verfügung und beriet die Kunden ausführlich und kompetent. Sie sorgte für Ordnung im Büroschrank und Schreibtisch und wählte zielsicher diejenigen Bücher aus, die Platz für Neuanschaffungen machen sollten und für den Bücherbasar aussortiert wurden. Bei der Vorbereitung der Basare half sie ebenso mit, wie sie dann beim Basar freundlich den Dienst an der Kasse versah, so dass die Käufer gerne noch aufrundeten. Daheim band sie im Lauf der Jahre viele Hundert Bücher ein.

Auch wenn sie gesundheitsbedingt in den letzten Jahren nicht mehr an der Ausleihe teilnehmen konnte, band sie nach wie vor Bücher ein und las - nun selbst „Kundin“ der Bücherei - bis zu ihrem Tode fleißig weiter.

Wir behalten Inge Flemmer als langjährige, beliebte und humorvolle Mitarbeiterin in Erinnerung, die ihre ehrenamtliche Büchereiarbeit mit Freude und Hingabe verrichtet und sich auch in der Kirchengemeinde durch ihre Handarbeiten einen Namen gemacht hat.

Volker Vidal

Leiter der Gemeindebücherei in der Hindenburgstraße

Grab von Inge Flemmer auf dem Friedhof Partenkirchen | Foto: Martin Dubberke